Hallo Sportsfreunde,

die alljährlichen Ostdeutschen Meisterschaften fanden am 16./17.02.2019 im Olympiastützpunkt in Berlin Hohenschönhausen statt.
Wir nahmen daran mit 7 Schützen teil. Ines Täuber belegte in der Blankbogenklasse mit einem super Ergebnis den 4. Platz.
Für die Recurve- und Compoundschützen ging es jeweils ins Finalschießen.
Hier konnte Miriam Penk ebenfalls einen guten 4. Platz erzielen.

Leoni, noch nicht zurück zu ihrer alten Stärke, musste sich der Vizeeuropameisterin aus Berlin geschlagen geben. Mario Kaschull, der seit der Vorrunde den anderen Sportsfreunden keine Chance lies, holte sich den Titel. Aber die Sensation an diesem Wochenende schaffte Claudia Penk.

In der Vorrunde auf Platz 4 liegend, schaffte sie es Runde für Runde bis ins Goldfinale. Dort, hoffnungslos mit 0:4 zurückliegend, schaffte sie es noch auf 5:5 auszugleichen. Somit musste der Sieg durch einen Stechpfeil ermittelt werden. Beide Schützinnen schossen eine 9. Weil Claudia`s 9 aber näher am Zentrum war, konnte sie damit den Sieg für sich verbuchen. Die Freude über diesen Erfolg war natürlich groß.

Unsere Compoundschützen lieferten ebenfalls einen spannenden Wettkampf ab.
Oliver Thiele musste sich bereits seinem ersten Gegner aus Diedrichshagen (MV) mit einem 2:6 geschlagen geben. Jens Thomas musste in seinem 2.Match gegen seinen Vereinskollegen Thomas Ramolla antreten. Dieser servierte ihn mit einem klaren 7:1 ab. Für Thomas ging es bis ins Goldfinale, in dem er den sehr erfahrenen Schützen Michael Bolm aus Berlin mit einem 7:3 bezwang. 

Allen Schützinnen und Schützen unseren herzlichen Glückwunsch zu diesem Abschneiden.

Glückwünsche auch an Ben Greiwe, welcher seine Favoritenrolle gerecht wurde und den Titel in der Klasse Recurve Jugend für seinen Zweitverein den BSC BB- Berlin holte.

Am 17. April ging es dann für 4 Schützen aus unserem Verein nach Oberhausen. Dort wurden die Deutschen Meisterschaften des DBSV ausgetragen. Die Halle, welche schlecht beleuchtet war, bot keine optimalen Bedingungen für unsere Schützen. Mario Kaschull gelang es trotzdem das beste Saisonergebnis zu erzielen. Mit 278 Ringen im 1. Durchgang und mit 276 Ringen im 2. Durchgang konnte er am Ende mit 554 Ringen den mittleren Podestplatz voller Stolz betreten und sich einen weiteren Meistertitel erkämpfen. Claudia Penk konnte zum Saisonabschluss einen 7. Platz belegen. Unsere drei Jugendschützen blieben etwas unter Ihren Möglichkeiten. Ben Greiwe konnte sich mit 2 Ringen Vorsprung auf Platz 4 knapp die Bronzemedaille erkämpfen. Leoni Raschke und Miriam Penk konnten die Plätze 4 und 16 belegen.

Am 23./24.03. folgten dann die Deutschen Meisterschaften im Bereich Bogen ohne Visier. Zu diesem Wettkampf fuhren Roswitha Lose und Bernd Lose nach Lauchhammer und nahmen mit Erfolg teil. Podestplätze waren hier leider nicht zu erkämpfen.

Auch hier Glückwunsch für die erbrachten Leistungen.

Nun bleibt zu hoffen, dass die Vorbereitungen zur Freiluftsaison optimal beginnen, sodass vielleicht am Ende der Saison wieder vorderste Plätze erzielt werden können. Hierzu ist natürlich Grundvoraussetzung, dass uns noch so lange wie möglich der Trainingsplatz erhalten bleibt.

 

Text:    M. Kaschull, T. Nimz

260 Kämpfer, und das ohne DUO und NeWaza, war schon eine Hausnummer.

Unsere fünf Kämpfer darunter: Nico - Altersklasse unter 8 (u8), Rouven - u10, Celina – u14, Leoni – u16 und Marlene – u18.

Der Tag wurde, wie erwartet, lang.

Unserer Kleinsten waren nicht nur beim Einmarsch ganz vorn. Nico durfte als Erster auf die Matte.

Er hatte zwei Gegner(rin, denn es war ein Mixt-Pool).

Den ersten Kampf gegen den Jungen konnte er mit gutem Punktevorsprung gewinnen.

Im zweiten Kampf stand er einer kleinen niedlichen Kämpferin aus Thüringen gegenüber. Und die machte ihm das Leben richtig schwer: flink und technisch bereits vorzüglich ausgebildet, ließ sie ihm keine Chance. Aber Silber ist ja auch sehr gut.

Rouven hatte in seiner Alters- und Gewichtsklasse mit 12 Kämpfern ein starkes Konkurrentenfeld.

Deshalb wurde im KO-System gekämpft. Das heißt, wer verliert, geht in die Trostrunde und kann nur noch um den dritten Platz ringen. Verliert man dort, ist man endgültig raus.

Rouven war hellwach und gewann die ersten beiden Kämpfe souverän. Erst in der dritten Auseinandersetzung  wurde er in die Trostrunde verwiesen. Dort allerdings gelang es ihm, wiederum zu gewinnen und er konnte sich über Bronze freuen!

Diesmal ging es dem Alter nach und folglich war nun Celina dran. Celina war bereits im letzten Training aufgeregt und musste dann auch noch eine Gewichtsklasse höher (bis 57kg) starten, weil Kinder eben wachsen …

Trotzdem war sie sehr fokussiert und setzte das erlernte gut um. Besonders ihre Part-1-Kombination mit High-Kick brachte immer wieder Ippons (Doppelpunkte). Der Erfolg stellte sich im ersten Kampf auch sofort ein. Sie zog punktemäßig davon und gewann. Im zweiten Kampf traf sie dann auf eine ältere erfahrenere Kämpferin und verlor vorzeitig – aber eine weitere verdiente Silbermedaille für's Team!

Folgerichtig war nun Leoni dran. Sie startete in der angestammten Gewichtsklasse im Doppel-Pool-System (bei fünf Gegnerinnen je drei im Pool).

In ihrem Halb-Pool Konnte sie den ersten Kampf mit einem hohen Punktevorsprung gewinnen. Obwohl Leoni den zweiten Kampf knapp verlor, reichte der Punktevorsprung für den ersten Platz im Pool - also ins Finale gegen die Erste des anderen Pools. Dieser Kampf ging bis in die zweite Verlängerung! Leonie verlor nur auf Grund der Ippon-Wertung bei Punktegleichstand. Aber ein sehr guter zweiter Platz!

Marlene mit ihren 16 Jahren wurde von mir zusätzlich in der Altersklasse u21 gemeldet, da in der u18 keine Gegnerinnen in ihrer Gewichtsklasse (bis 48 kg) gemeldet waren. Hier kämpfte sie also in der bis 52-kg-Klasse gegen zwei Kontrahentinnen. Einen Kampf konnte Marlene gegen die schwereren Kämpferinnen durch ihre Stärken im Part 1 gewinnen. Den Anderen verlor sie. Hier demnach der gute 2. Platz.

In der u21 startete Marlene ebenfalls in einem Dreier-Pool. Diese beiden Kämpfe waren ein Krimi!

In der ersten Auseinandersetzung fegte sie ihre Gegnerin faktisch von der Matte. Marlene dominierte in allen drei Parte deutlich. Dann folgte der zweite Kampf. Es ging hin und her. Marlene konnte ihre Stärken im Part 1 ausspielen, ihre Gegnerin war im Part 2 etwas besser. Lediglich im Part 3 (Bodenkampf) waren beide ungefähr gleich stark. Marlene lag knapp hinten. Faktisch in letzter Sekunde konnte Sie einen Punktegleichstand herstellen. Leider hatte die Gegnerin einen Ippon mehr auf ihrer Liste, nur dadurch hatte diese gewonnen. Schade, aber hochverdient Silber für Marlene!

Damit haben wir für den TSV Lindenberg mit fünf Kämpfern sechs Podiumsplätze erkämpft:

5 x Silber und 1 x Bronze. Ein sehr gutes Ergebnis!

 

Am 22.03.19 fand die diesjährige Hauptversammlung des TSV Lindenberg 1994 e.V. im Ortszentrum Lindenberg statt. Knapp 50 Sportfreunde folgten der Einladung des Vorstandes. Nach der Eröffnung, Begrüßung, Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung und Vorstellung der Tagesordnung wurden als erstes einige Ehrungen durchgeführt.

16 Kindern und zwei Erwachsenen wurde das Sportabzeichen in Bronze, Silber bzw. Gold verliehen. Tolle Leistung liebe Kinder!

Im Anschluss daran wurden Madlen Pfau und Eik Miersch für ihre jahrelange Arbeit als Abteilungsleiter Aroha/Zumba bzw. Ju-Jutsu geehrt, welche beide gesundheitsbedingt das Amt abgeben mußten. Vielen Dank für euer Engagement und alles Gute für die Zukunft. Für ihre Verdienste um die Entwicklung des Bogensports wurde Roswita Lose vom Brandenburger Bogensportverband mit der Ehrennadel in Bronze ausgezeichnet.

  

Nach diesem gelungenen Auftakt berichtete Gernod Gruschwitz als Vorsitzender des TSV über das letzte Jahr. Dankte allen Helfern und Unterstützern bei der Organisation solch wichtiger Ereignisse, wie z.B. das Japanische Turnier (Ju-Jutsu),das jährliche Kinder Camping (Kindersport) und vielen anderen Veranstaltungen. In den folgenden Berichten aus den Abteilungen wurde mit Unterstützung von Bildern und Videos dargelegt, wie vielfältig und erfolgreich unser Vereinsleben ist. Vielen war gar nicht bewußt, wie viele Meister-Titel und Pokale Sportler vom TSV Lindenberg im letzten Jahr errungen hatten. Glückwunsch an alle Siegerinnen und Sieger!

Im Anschluss daran legte unser Kassenwart den Finanzbericht und die Kassenprüfer ihre Ergebnisse dazu dar. Da alles seine Ordnung hatte, konnte der Vorstand für das Jahr 2018 entlastet werden.

Zur anschliesenden Wahl bildeten Jens-Peter Blümel, Jens Kroker und Eik Miersch einen Wahlvorstand. Als Vorsitzender dessen leitete Sportfreund Blümel die Wahl des neuen Vorsitzenden, des Stellvertreters und des Kassenwartes ein. Aus der Versammlung heraus wurden Vorschläge gemacht und alle drei wurden einstimmig gewählt und nahmen die Wahl an. Neuer (alter) Vorsitzender ist Gernod Gruschwitz. Als sein Stellvertreter wurde Jürgen Freitag wieder gewählt und die Finanzen sind nach wie vor bei Kirsten Vogelsang in guten Händen.

Nach Ihrer Wahl stellte der neue Vorstand den neuen Finanzplan zur Diskussion und erläuterte die ganzen Positionen. Im Anschluss daran wurde dieser von der Versammlung einstimmig gebilligt.

Zum Abschluss dankte unser Bürgermeister allen ehrenamtlichen Helfern für ihre Arbeit und würdigte die Arbeit des Vereins. Aus aktuellem Anlass gab es ausserdem einige Informationen zum geplanten Schulneubau und daraus resultierenden Überlegungen in der Gemeinde.

Ralf Vogelsang

Pressewart TSV

Kinder brauchen die körperlichen und geistigen Impulse durch Bewegung so dringend wie Nahrung und Liebe. Wer sich nicht genug bewegt, verpasst Chancen!

 

Wieder ist ein Jahr vergangen und wir möchten einen kurzen Rückblick auf das Jahr 2018 geben. Wir sind die größte Gruppe im TSV und das stellt uns vor große organisatorische Herausforderungen. Jeden Freitag erwarten die Kinder eine neue Herausforderung und verlässliche Übungsleiter, die da sind. Wir sehen selbst, dass es sehr viele Kinder sind und sind froh neue Übungsleiter gewonnen zu haben. Denise, Lisa und manchmal auch Franzi unterstützen uns bei den Kitakindern. Dabei übernimmt Denise immer mehr die Regie. Conny ist eine Bereicherung bei den Schulkindern und kommt auch bei Bedarf zur Unterstützung zu den Kitakindern.

Die Kitakinder im Alter von fast 3 bis 5 Jahren sind bei uns recht sportlich unterwegs und turnen fleißig durch unsere Bewegungswelten. Die Gruppe der Schulkinder und zukünftigen Schulkinder wird immer größer. Sie lieben das gemeinsame altersübergreifende Spielen. Da ist momentan die Altersspanne von 5 1/2 bis hin zu 15 Jahren. Man muss gewisse Spielanpassungen vornehmen und auch flexibel sein damit alle mitspielen können.

Letztes Jahr stand unser Kindercamping unter dem Motto „Märchenwiese“. Am Freitagnachmittag startete das Camping in Zusammenarbeit mit der Jugend Feuerwehr Lindenberg. Es nahmen 63 Kinder und 30 Erwachsene daran teil. Balancieren, Geschicklichkeit, und vieles mehr wurde in Märchen verpackt.  Auch für die Zukunft haben die Kinder bei uns etwas gelernt, wie man ein Brot ohne Herd backen kann. Das Motto für dieses Jahr lautet „Dschungel“ und der Termin ist vom 14.06. bis zum 16.06.2019.

Ein weiteres besonderes Anliegen ist uns das Deutsche Sportabzeichen. Im Jahr 2018 haben bei uns 18 Kinder und zwei Erwachsene das Deutsche Sportabzeichen abgelegt.  Das sind schon 4 Kinder und ein Erwachsener mehr als 2017. Die Kinder, aber auch Ronny, mussten schon bei den ersten Übungsversuchen feststellen, dass das Erreichen der Prüfwerte gar nicht so einfach ist. Wir möchten Sie alle einladen es auch einmal zu versuchen. Dazu kann jeder der mag sein Interesse bei uns bekunden.

Bewegung ist das A und O einer gesunden Entwicklung.

Ronny und Evelyn Freitag

Übungsleiter Kindersport

Einladung Jahreshauptversammlung

Der Vorstand lädt alle Mitglieder zur Jahreshauptversammlung herzlich ein.

Datum: 22.03.2019
Zeit: 19:00 Uhr
Ort: Ortszentrum Lindenberg
(neben der Sporthalle)

 

Die Tagesordnung sowie alle weiteren Infos findet Ihr auf dem folgenden Dokument.

HIER KLICKEN