Am 30. November 2019 feiern wir ab 17:00 Uhr unser 25-jähriges Bestehen! Alle Infos zur Festveranstaltung sowie zum Kartenvorverkauf könnt Ihr dem Flyer entnehmen. Wir freuen uns auf diesen gemeinsamen Abend mit Euch.

 

Das Kalender-Halbjahr und das Schuljahr gehen zu Ende. Das ist auch die Zeit der Technik-Prüfungen im Ju-Jutsu.
Die Vorbereitungszeit auf die nächste Gürtelfarbe in den unteren Kyu-Graden beträgt nur 6 Monate und sowohl unsere Kids, als auch unsere Erwachsenen haben diese Zeit gut genutzt.

Allein in der Kindergruppe konnten sich 13 kleine Ju-Jutsu-Ka über ihre bestandene Prüfung in Lindenberg freuen.

 

Aber auch die Erwachsenen Micha, Janek und Tina, darunter zwei Übungsleiter der Kids, die ihre Prüfungen zum Orangegurt (3.Kyu) in Neuenhagen abgelegten, haben es geschafft und tragen nun neue Farben.

 

 

Unsere beiden Wettkämpferinnen aus der Jugendgruppe, Marlene und Chiara sind weit gefahren, da sie bereits an der Verbandsprüfung teilnehmen mussten. Diese fand in Großbeeren statt. Beide haben mit sehr guten Leistungen „abgeliefert“ und tragen jetzt blau (2. Kyu).

Herzlichen Glückwunsch an alle und weiter so!!!

Deutsche Schülermeisterschaft – Altersklassen u16 und u18 – die „Creme de la creme“ Deutschlands nahm teil …

16 Bundesländer hatten ihre besten Fighting-Kämpfer über die Regional-, Landes-, und Gruppeneinzelmeisterschaften für dieses Event qualifiziert. Unter ihnen so einige aus der Jugendnationalmannschaft. Entsprechend hoch war das Niveau der Athleten. Aus unserem Verein konnten sich Marlene Machineck und Chiara Werner die Teilnahme sichern.

Eine Auszeichnung, die zeigt, dass beide außerordentlich fleißig und hart trainiert haben. Schon allein dafür hat sich die lange Fahrt nach Leinefelde in Thüringen gelohnt! Die Gewichtsklassen unserer beiden Mädels waren als letzte auf dem Plan. Bereits am Vormittag, als die u16er kämpften, zeigte sich, wie stark die Konkurrenz war. Trotz hervorragender Kämpfer aus Brandenburg konnte am Vormittag für unser Bundesland nur eine Goldmedaille errungen werden.

Chiara musste sich in der u18 bis 52kg Gegnerinnen aus Hessen und Hamburg stellen.

Im ersten Kampf konnte die Hamburgerin sich einige Punkte Vorsprung erarbeiten. Dann holte Chiara mit sauberen Atemi-Treffern und einem Ippon-Wurf auf. Sie kämpfte sich immer weiter heran, bis zur Halbzeit Punktegleichstand erreicht wurde. Die Gegnerin konnte nun nicht mehr mithalten und geriet immer weiter in Rückstand.

Der zweite Kampf gestaltete sich zunächst etwas zäh. Der Hessin gelang es immer wieder, Chiaras Aktionen zu blockieren. Ungeachtet dessen konnte Chiara saubere Techniken im Part 1 setzten und ging immer weiter in Führung. Dann wurde ihr ein Ippon für einen sauber gekonterten Wurf verweigert, der sicher zum schnelleren Ende geführt hätte. Doch nur wenige Sekunden später gelang Chiara erneut ein Konterwurf mit anschließender Festhalte. Damit "Full Ippon" und sie hatte den Titel als beste Kämpferin Deutschlands in ihrer Gewichtsklasse sicher!

Danach war die Gewichtsklasse bis 48kg aufgerufen.

Marlene musste gegen Kämpferinnen aus Bayern und Niedersachsen auf die Matte.

Die erste Kontrahentin (Bayern) ist bereits Mitglied im Bundeskader und eine sehr starke Gegnerin. Marlene konnte im Part 1 zwar den ersten Treffer setzen, wurde jedoch sofort weiter attackiert und dann geworfen. Der Rand der Kampffläche rettete sie vor einer Festhalte. Die Gegnerin griff sofort wieder mit sauberen Atemis an. Beide kämpften hier durchaus auf Augenhöhe. Marlene nutzte den nächsten Kontakt, um einen Wurf anzusetzen, den ihre Kontrahentin wiederum verhinderte. Dann geriet Marlene leider in eine Festhalte, die der Gegnerin den vorzeitigen Sieg brachte. Trotz Niederlage eine gute Leistung und teuer verkauft.

Auch die zweite Auseinandersetzung verlief recht ausgeglichen. Der Niedersächsin gelang es immer wieder Marlenes Wurfansätze zu verhindern oder gar zu kontern. Trotz guter und beherzter Techniken musste Marlene auch diesen Kampf lassen und errang damit sehr verdient Bronze.

Marlenes Auseinandersetzungen wurden vom leitenden Bundestrainer Roland Köhler beobachtet der von ihren Leistungen beeindruckt war. Deshalb erhielt Sie bei der Siegerehrung eine Einladung zur Bundeskadersichtung im Herbst.

Sehr wichtig: EINE der ZWEI Goldmedaillen für das Land Brandenburg bleibt beim TSV Lindenberg!

Ich bin sehr zufrieden mit den Leistungen unserer Mädels und stolz auf sie!

Trainingscamp Lindenberg

Am vergangenen Wochenende (11./12. Mai) fand unser mittlerweile zur Tradition gewordenes Trainingscamp statt.

35 Bogenschützen aus Berlin, Brandenburg und Niedersachsen reisten am Samstagmorgen an. Um 10 Uhr begrüßte der Organisator Lars Klingner alle Teilnehmer und stellte den Trainingsablauf vor. Im Anschluss wurde eine ausführliche Erwärmung durchgeführt.

Die erste Trainingseinheit endete gegen 13 Uhr. Zur Energieaufnahme wurde mittags eine deftige Suppe gereicht. Ab den Nachmittagsstunden spielte das Wetter nicht mehr ganz mit. Starke Winde im Wechsel mit vereinzelten Niederschlägen machten den Trainingsbetrieb etwas ungemütlich. Am Abend wurde gegrillt und die glühende Holzkohle in ein kleines Lagerfeuer verwandelt. Für unsere jüngeren Teilnehmer endete der erste Tag, naja ich sage mal fast pünktlich, gegen 22 Uhr. Die Älteren blieben noch etwas länger und bewachten die Feuerstelle bis zum Erlöschen.

Der 2. Tag begann mit einem gemeinsamen Frühstück. Hier wurden noch einmal die Trainingseinheiten des Vortages ausgewertet, bzw. die verschiedensten Muskelkaterbeschwerden ausgetauscht. Der Vormittag verging wie im Flug. Die Sonne lachte, jedoch der Wind war eisig kalt. Mittags gab es gegrillte Steaks und Bratwurst. Nach erfolgter Stärkung wurden dann noch einige Lernerfolgskontrollen durchgeführt.

Unter den Teilnehmern war eine Trainingsgruppe aus dem Sportforum Berlin- Hohenschönhausen sowie der BBSV Jugendkader, welcher sich auf den am Ende des Monats stattfindenden DBSV Jugendverbandspokal vorbereitete.

Als Trainer standen zwei sehr erfahrene Bogensportler zur Verfügung.

Vielen Dank an dieser Stelle an Lars Klingner und Heinrich Börger.

Weiterhin bedanken wir uns für die Organisation und die vielen helfenden Hände, welche dieses Trainingscamp zu einem Erfolg werden ließen.

Torsten Nimz

BILDERGALERIE >>>

Und wieder hat der TSV zugeschlagen! Unsere beiden u18er Mädels traten am Wochenende bei der Ostdeutschen Einzelmeisterschaft im Ju-Jutsu Fighting an.

Diesmal etwas anders:

Marlene Machineck startete eine Altersklasse höher in der u21 bis 44 kg, da in ihrer Altersklasse keine Gegnerin gemeldet war. Ausgeschlafen und hoch motiviert konnte sie ihre Gegnerin von Anfang an dominieren. Saubere Treffer und ein schöner Wurf leiteten das schnelle Ende des Kampfes ein.

Die folgende Festhalte und eine Würge im Part 3 zwangen die Kontrahentin abzuklopfen, so dass Marlene mit Full-Ippon vorzeitig gewann. Der Rückkampf sah nicht viel anders aus. Auch hier gelang Marlene ein vorzeitiger Sieg. Damit hat sie sich in ihrer angestammten Altersklasse u18 und ihrer Gewichtsklasse bis 48kg (in der sie gemeldet war) für die Deutsche Schülermeisterschaft qualifiziert.

Chiara Werner konnte zwar in ihrer Alters- und Gewichtsklasse (bis 52kg) antreten, stand jedoch einer Kämpferin gegenüber, die eigentlich noch in der u16 kämpft. Entsprechend war der Kampfverlauf. Chiara ließ nichts zu, testete ihre Fähigkeiten im Bereich der Linkswürfe und gewann beide (Hin- und Rückkampf) unangefochten vorzeitig. Auch Chiara qualifizierte sich damit für die Deutsche Schülermeisterschaft, die in zwei Wochen in Leinefelde stattfinden wird.

 

Unsere Kämpferinnen tragen nun ein weiteres Mal den Titel „Ostdeutsche Meisterin“!

Herzlichen Glückwunsch.