Nachberichterstattung von der DM Altersklassen 2019 in Hamburg

Am 17./18. August fanden wie jedes Jahr zum Ende der Freiluft Saison die Deutschen Meisterschaften der Altersklassen statt. In diesem Jahr durften sich unsere Schützen in die windige Hamburger-Stadt begeben, um den besten Schützen und die beste Schützin zu ermitteln.

Mit jeweils vier starken Schützen reisten wir in der Recurve- und Compoundklasse an und versprachen uns ein unvergessliches und erfolgreiches Wochenende.

Nach einer rund dreistündigen Fahrt kamen wir am Samstag dem ersten Wettkampftag in Hamburg an. Ein großer und sehr gut ausgerichteter Schießplatz erwartet unsere Schützen, welcher genau in der Nähe des Hamburger Flugplatzes gelegen war. Nun konnten sie nicht nur ihre Pfeile fliegen lassen, sondern auch viele Flugzeuge beim Vorbeifliegen bewundern, was ein anderes aber doch ein besonderes Flair hergab.

Für die Verpflegung und Stimmung am Platz war zudem Bestens gesorgt, sodass alle ein gutes Gefühl hatten. Mit viel Elan und Vorfreude bauten sie ihre Bögen auf und erwarteten den Beginn des Wettkampfes. Nach einer kurzen Ansprache des DBSV-Verbandes, wurde der Wettkampf eingeleitet und schon bald flogen die ersten Pfeile auf rund 40 Scheiben (zu). In der Altersklasse Ü55 Recurve hatte unser Schütze Mario Kaschull schon nach der ersten Distanz eine sehr starke Konkurrenz um sich herum. Mit nur wenigen Ringen abstand, fand er sich nach der ersten Distanz den 70m auf dem dritten Platz wieder. Nun hieß es sich langsam und Stück, für Stück hocharbeiten. Doch auch bei unseren anderen Schützen ging es heiß her. Gernod Gruschwitz mischte in der Altersklasse Ü55 Compund sehr stark in den oberen drei Platzierungen auf. Bei unseren Damen Claudia Penk (Ü50 Recurve) und Elke Gruschwitz (Ü50 Compound) lief es auch nicht unbedingt schlecht. Beide fanden sich im sehr Dichten Mittelfeld ihrer Altersklassen wieder. Wobei man auch erwähnen muss, dass unsere Compoundschützin trotz einem gehandicapten Arm sich entschieden hat an der DM teilzunehmen. Hier ziehen wir den Hut vor der Leistung.

Dennoch war am ersten Tag noch längst nichts Festes entschieden. Nach einer einstündigen Pause ging es gut gestärkt in die zweite Distanz des ersten Wettkampftages. Mit einigen wechselnden Bedingungen und Wind hatten es unsere Schützen nicht einfach. Trotzdem wurde sich überall hochgearbeitet und zum Teil auch persönliche Bestleistungen geschossen. Bei Gernod und Mario blieb es auch weiterhin spannend. Gernod fand sich, wie Mario, nach dem ersten Wettkamptag auf Platz zwei wieder. Beide wussten, dass der nächste Tag die endgültige Entscheidung bringen würde. Die Konkurrenz in der Ü55 Recurve Klasse ist dieses Jahr dennoch besonders stark, sodass unser Schütze Mario selbst mit einem amüsierten Gesicht sagte: „Ich werde sie einfach nicht los“. Mit nur einem einzigen Ring abstand befand er sich auf Platz zwei auf den darauf Führenden Berliner. Der nächste Tag schien also nicht nur für die Herren spannend zu werden. Um den Tag wohlverdient ausklingen zu lassen, saßen unsere Schützen am Abend noch in einer gemütlichen Runde zusammen und tauschten sich über den ersten Tag aus.

Mehr oder weniger ausgeschlafen wurde im nun regnerischen Hamburg der zweite Wettkampftag eingeleitet. Nun waren die “kurzen“ Distanzen dran auf den es versprach nochmal spannend zu werden. Ein Krimi spielte sich bei unserer Schützin Claudia Penk ab, welche mit einem starken Ergebnis auf 40m einen neuen Landesrekord aufstellte. Mit 14 Ringen setzte sie ihren vorherigen Rekord von 298 Ringen auf 312 Ringe. Hier gratulieren wir recht herzlich! Bei Mario und Gernod ging es auch wieder gut her. Gernod musste sich trotz einer sehr guten Leistung auf Platz 3 wiederfinden und unser Mario auf dem ersten mit drei Ringen Abstand auf dem zweit Patzierten aus Berlin. Elke brachte trotz ihrem Arm einen sehr guten 6ten Platz her.

Nochmal mit viel Motivation wünschten die Schützen des TSV sich gegenseitig nochmal viel Glück, bevor es in die Entscheidenden 30m für jeden ging. Mario musste sein sehr hohes Niveau beim Schießen halten, da seine Konkurrenz nicht locker ließ. Er wusste, dass der letzte Schuss in der Passe für die Entscheidung sorgen würde. Da er mit den letzten Schützen im A/B Modus schießen musste, lag die Entscheidung bei ihm. Da die ersten beiden Pfeile nur in der acht und neun landeten, musste nun eine zehn her. Der letzte Schuss viel und der TSV hatte wieder einen neu-/alten Deutschen Meister! Mit nur einem Ring Vorsprung gewann unser Schütze die DM in Hamburg. Die Freude war natürlich riesen Groß um den erkämpften Sieg. Doch auch unsere anderen Schützen konnten sich nicht beschweren. Gernod legte mit einer persönlichen Bestleistung einen dennoch sehr guten vierten Platz hin. Ebenso wie unsere Recurve Schützin Claudia Penk, die mit nur drei Ringen ihren eigenen Landesrekord verfehlte. Dennoch hat sie sich vom siebten Platz bis zum vierten hochgekämpft. Mit einem auch guten sechsten Platz war Elke in der Ü55 Compoundklasse unterwegs. Der TSV reiste dieses Jahr mit vier Schützen an, wo am Ende alle platziert waren. Das größte Lächeln jedoch hatte unser Schütze Mario. Wir bedanken uns für die beiden sehr gut organisierten Tage in Hamburg und blicken nun auf weitere Erfolge in die Zukunft.

 

Geschrieben von M. Penk

Hier ein paar Bilder >>>

Sie haben keine Berechtigung, Kommentare zu schreiben!